Projekte

Countdown für Beit Jala-Spendenaktion

18.11.2013

Von Pressestelle Stadt Bergisch Gladbach
http://in-gl.de/2013/11/18/countdown-fuer-beit-jala-spendenaktion/

Ermutigender Zwischenstand der aktuellen Beit-Jala-Spendenaktion: Auf mehr als 26.000 Euro belief sich der Kontostand Mitte November. Etwa 16.000 Euro wurden davon zweckgebunden für die Behinderteneinrichtung Lifegate gespendet, 10.000 Euro sollen dem Sportplatzprojekt zugute kommen. Aufgerufen zur Aktion hatte der Partnerschaftsverein Bergisch Gladbach – Beit Jala mit seinem Vorsitzenden Axel Becker. Die Bethe-Stiftung wird am Schluss verdoppeln, so dass die beiden Einrichtungen in der palästinensischen Partnerstadt sich schon jetzt über insgesamt mehr als 50.000 Euro Unterstützung freuen können.

Die Aktion läuft noch bis zum 9. Dezember 2013 – weitere Spenden sind höchst willkommen! Jeder überwiesene Euro hilft mit, dem gesteckten Ziel einen großen Schritt näher zu kommen.

Die soziale Einrichtung „Lifegate“ ist in Beit Jala ansässig und kümmert sich dort um die Förderung von Kindern und Jugendlichen mit Behinderungen. Die Liste der Leistungen, mit denen dort im wahrsten Sinne das Tor zum Leben geöffnet wird, ist ellenlang: Frühförderung, medizinische Versorgung, Rehabilitation, beschützende Werkstätten und individueller Förderunterricht sind nur einige Stichworte – in einem Land, wo die Förderung Behinderter ansonsten noch tief in den Kinderschuhen steckt.

Unter der Leitung des Gründers Burghard Schunkert konnte erst kürzlich das neue Domizil der Einrichtung eröffnet werden; mit den Spenden aus Bergisch Gladbach soll eine Solaranlage finanziert werden, die Unabhängigkeit von der örtlichen Energieversorgung bietet.

Auch in anderer Hinsicht ist die Unterstützung gerade bei der Einrichtung von Angeboten für die junge Bevölkerung dringend nötig. Der öffentliche Sportplatz der Stadt gleicht zurzeit eher einer Steinwüste; er muss nivelliert, abgesichert und mit einer neuen Oberfläche versehen werden. Außerdem fehlen Umkleiden und Waschmöglichkeiten, die geschaffen werden sollen. Bürgermeister und Stadtverwaltung von Beit Jala stehen hinter dem Projekt, damit die Umsetzung mit der nötigen Unterstützung kein Wunschdenken bleibt.

Sport und Kunst im Dienst der guten Sache

Neben privaten Einzelspenden haben sich bislang auch mehrere Intitiativen entschlossen, ihren Erlös oder Teile davon dem Beit-Jala-Projekt zur Verfügung zu stellen. So erbrachte die Benefiz-Versteigerung „Kunst tut gut“ im Oktober knapp 7.500 Euro fürs Spendenkonto, und auch die Sportvereine in der Stadt unter der Ägide des Stadtsportverbandes wollen aus Veranstaltungserlösen und Sonderaktionen ihren Obolus beisteuern. Übrigens wird nicht nur in Bergisch Gladbach gespendet, auch die zweite Partnerstadt Beit Jalas, Jena in Thüringen, wird sich an der Finanzierung der geplanten Einrichtungen beteiligen.

Bethe-Stiftung verdoppelt

Am Schluss wird alles verdoppelt: Die Bethe-Stiftung macht aus  jedem in der Zeit vom 9. September bis 9. Dezember eingegangenen Euro zwei; bis zu 75.000 Euro dürfen es werden. Es gibt also noch reichlich Luft nach oben – deshalb noch einmal der Aufruf an alle Bürgerinnen und Bürger, das Portemonnaie für diesen wirklich guten Zweck weit zu öffnen – der Countdown läuft!